Uta Krispin

Uta Krispin leitet im Forstamt Arnstadt das Revier Erfurt. Über ihre beruflichen Verpflichtungen hinaus engagiert sich Uta Krispin seit vielen Jahren ehrenamtlich im Förderverein des historischen Forsthauses Willrode. Sie organisiert dort zahlreiche öffentliche Veranstaltungen und ist die „gute Seele“ des Backhauses, in dem der Ofen mindestens an einem Sonntag im Monat angeheizt wird. Den altdeutschen Backofen und passende Rezepte kennt Uta Krispin inzwischen wohl so gut wie kaum ein anderer.

Ihr Einsatz und ihre kommunikative Art haben über einen langen Zeitraum geholfen, das Forsthaus mit Leben zu erfüllen und es zu einem festen Teil des Erfurter Umlandes werden zu lassen. Ihrem Engagement ist es zu verdanken, dass das alte Jagdgut und Schlösschen Willroda wieder aufgebaut wurde. Zu den monatlichen Veranstaltungen und dem seit 1995 in Willrode veranstaltetem Tag des offenen Denkmals kann immer fest auf Uta Krispin gezählt werden.

Die hauptberufliche Revierförsterin engagiert sich neben ihrer Arbeit auch für die Umweltbildung, hat gute Kontakte zum Erfurter Waldkindergarten sowie zu Schulklassen, die zum Beispiel regelmäßig zu Projekttagen ins Forsthaus kommen.Darüber hinaus vertritt sie in den Arbeitskreisen Waldpädagogik, Frauen und Senioren des Bundes deutscher Forstleute e. V. die Thüringer Interessen und arbeitet im BDF-Landesvorstand Thüringen mit, bei dem sie verantwortlich ist für Gleichstellungsfragen, Senioren und Waldpädagogik.

Scheckübergabe an die Thüringer Engagement-Botschafterin Uta Krispin

„Unser Wald ist einer der ursprünglichsten Erlebnis-, Spiel- und Lernorte für unsere Kinder. Wir möchten den Wald für die Kinder erlebbar machen“ – sagte Frau Krispin zur Scheckübergabe, am 25.05.2020 im Forsthaus Erfurt-Willrode. In den Augen des Arnstädter Forstamtsleiters Chris Freise ist es vor allem Uta Krispin zu verdanken, dass das alte Jagdgut und ehemalige kleine Wasserburg Willrode am südlichen Stadtrand von Erfurt nicht mehr nur ein Haufen alter Steine ist. Die hauptberufliche Revierförsterin engagiert sich neben ihrer Arbeit auch für die Umweltbildung, hat gute Kontakte zum Erfurter Waldkindergarten und zu Schulklassen, die zum Beispiel regelmäßig zu Projekttagen ins Forsthaus kommen. Insbesondere die Aktivschule Erfurt ist einmal wöchentlich im Forsthaus, um das Fach „Wirtschaften und Arbeiten“ in der Urproduktion (Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Gartenbau und Imkerei) praktisch zu erleben. Frau Krispin sagt, die Kinder seien dankbare Zuhörer. In unserer „Draußenschule“ lässt sich vieles aus dem Klassenzimmer vor Ort praktisch „begreifen“. Die Angebote für den außerschulischen Lernort Wald sind vielfältig. Durch und für ihr Engagement wurde Frau Uta Krispin am 08.11.2019 zur Engagement BotschafterIn gewählt.